Skip to main content
Skip table of contents

Ereignisdefinition


Erstellt Events bzw. Ereignisse mithilfe von Bedingungen, Störungen (Datenquelle, Datenverbindung, Signal), Überwachungen und zeitbasierten Auslösern. Das Event kann aus einer oder mehreren Bedingung/en, etc. bestehen, welche untereinander logisch mittels Editor verknüpft werden können. Ereignisse können über das Widget: Ereignisverwaltung verwaltet werden.

  1. Über die Auswahl der Schaltfläche “Ereignisdefinition” kann eine bereits angelegte Definition bearbeitet werden. Über das Plus wird eine neue Ereignisdefinition angelegt.

  2. Name der Ereignisdefinition in der Basiskonfiguration vergeben. Das Feld Beschreibung ist optional nutzbar. Das Feld “Gruppe” zeigt, in welchem Mandanten diese Ereignisdefinition angelegt wurde. Der Pfad wird systemseitig automatisch generiert.

  3. Über den Haken “Aktiviert” wird die Ereignisdefintion aktiviert oder deaktiviert.

  4. Ereigniskategorie auswählen. Sobald eine Ereignisdefinition aktiviert wird, kann diese über die Kategorie den Alarmplan aufrufen und ggf. den Alarm für die derzeitige Gruppe aufrufen.


Ereignis-Editor

Als Basis, um ein Ereignis zu erzeugen, wird der Ereignis-Editor verwendet. Mithilfe verschiedener Operatoren und Parameter kann die Auslösung des Ereignisses per Drag and Drop zusammen gebaut werden.

Die Start Klammer entspricht einer Und Verknüpfung


Eventarchiv

Das Eventarchiv archiviert aufgetretene Ereignisse. Man findet dort das Ereignis, die dazugehörige Ereigniskategorie, den eingehenden sowie ausgehenden Zeitpunkt des Ereignis und die Quittierung.


Verweise

In den Verweisen tauchen alle Objekte auf, die Referenzen mit dem Objekt haben.

JavaScript errors detected

Please note, these errors can depend on your browser setup.

If this problem persists, please contact our support.